Clemens Teschendorf
Clemens Teschendorf

Herzlich willkommen !

Schön, dass Sie auf meine Seite gefunden haben. Hier möchte ich Ihnen meine Ideen und Vorschläge rund um die Gemeinde Steinbergkirche und die SPD vorstellen. Erfahren Sie mehr über mich und meine Arbeit auf den folgenden Seiten...

 

Viel Spaß beim Lesen,

 

Ihr Clemens Teschendorf

 

 

Termine

05.09.2016

Gemeinderatssitzung, Landhaus Schütt, 19:30 Uhr

 

22.09.2016

Mitgliederversammlung der SPD Steinbergkirche, Landhaus Schütt, 19:30 Uhr

 

05.11.2016

Kandidatenaufstellung Bundestagswahlkreis 1, SPD FL/SPD SL-FL, Landgasthof Tarp, 10:00 Uhr

 

 

Aktuelles

Eine starke Region braucht eine starke Stimme im Bundestag

Wer sich hier auf den Seiten umsieht, wird schnell erkennen, dass ich mich viel mit kommunalpolitischen Themen befasse und mich stark in der Kommunalpolitik meiner Gemeinde und meinem Amt engagiere.

 

Wenn ich nun gegenüber den beiden Kreisvorsitzenden von Kreis und Stadt erklärt habe, dass ich mich um eine Kandidatur für den Deutschen Bundestag bewerbe, ist das keinesfalls ein Bruch mit meiner bisherigen Tätigkeit. Vielmehr handelt es sich um eine konsequente Weiterentwicklung meiner Arbeit für die Region. Zahlreiche Themen, mit denen wir uns hier tagtäglich beschäftigen, werden eben maßgeblich von Entscheidungen auf Bundesebene mitgeprägt: z.B. Tourismus , Regionalförderung oder kulturelle Angelegenheiten - Themen, die uns vor Ort beschäftigen und die das Potential haben die Region voranzubringen.

Neben diesen Themen werden auch wichtige Rahmenbedingungen für unsere Kommunalpolitik durch die Bundesgesetzgebung beeinflusst. Zum Beispiel das drohende "Fracking" hier in unserem Wahlkreis. Auf kommunaler Ebene haben wir uns dafür stark gemacht, dass unsere Landschaft, die das Pfund ist mit dem wir wuchern können, nicht zur Beute von wenigen Profiteuren wird. Das unser hervorragendes und gesundes Grundwasser und unsere Landschaften nicht vergiftet und zerstört werden. Die Grundlage für eine mögliche Genehmigung liegt jedoch im Bundesrecht. Nur in der Auseinandersetzung an dieser Stelle können wir wirklich etwas bewirken. CETA und TTIP sind weitere Themen, die uns im gesamten Wahlkreis direkt betreffen, die wir aber auf regionaler Ebene kaum beeinflussen können. Aber auch der Mindestlohn und auskömmliche Renten sind wichtige Bedingungen für den sozialen Frieden in unserer Gesellschaft.

Politik muss auch wieder besser erklärt werden. Unsere Werte und Lösungsvorschläge müssen den Menschen besser vermittelt werden. Warum handeln wir als Sozialdemokraten so, wie wir es tun? Diese Frage muss im Vordergrund stehen. Denn nur wenn die Menschen unser Handeln und unsere Überzeugungen verstehen und nachvollziehen können, wird es gelingen die Menschen hier vor Ort wieder stärker für die Sozialdemokratie und ihre Ideen und Ziele zu begeistern. Ich habe Politik immer als eine kommunikative Aufgabe verstanden und möchte weiter dazu beitragen, dass diese Kommunikation noch besser wird.

Damit wäre ich auch schon bei einem weiteren zentralen Beweggrund für meine Kandidatur: Ich bin der festen Überzeugung, dass es gelingen muss, die SPD hier bei uns wieder stärker zu machen - insbesondere im ländlichen Raum. Auch kleinere Gemeinden brauchen eine aktive SPD, damit die Wählerinnen und Wähler eine wirkliche Wahl haben. Ich möchte mich deshalb im Wahlkampf und als Abgeordneter für die SPD-Strukturen vor Ort engagieren und diese nach Kräften Unterstützen. Denn das ist nicht nur gut für die SPD, sondern gut für unsere lokale Demokratie!   

Das Schreiben, das ich bezüglich meiner Kandidatur an die Mitglieder meines Ortsvereins geschickt habe, findet sich hier:

Mitgliederbrief
160801 Brief Mitglieder OV Steinbergkirc[...]
PDF-Dokument [40.1 KB]

Alles neu, macht der Mai

Das Frühjahr ist eine Jahreszeit, in der vieles auf Neuanfang steht. Die Landschaft verändert sich rapide. Nicht nur die Bäume kleiden sich neu, die ganze Landschaft erstrahlt in den frischesten Farbtönen. Sattes Grün durchzogen von leuchtenden gelben Rapsfeldern, begleitet vom Gesang der Vögel. Die Sonne gewinnt an Kraft und die Tage werden länger und heller. Das Leben findet verstärkt wieder draußen statt. Zeit zum durchatmen! Nach den langen Wintermonaten ist man jedes Jahr über diesen Prozess gleichwohl erstaunt wie auch erfreut.  

 

In der Politik verhält es sich nicht viel anders. Der Winter hat viel Schreibarbeit am Kamin und Sitzungen in heimeligen Hinterzimmern mit sich gebracht. Ab dem Frühjahr findet auch das politische Leben wieder draußen statt. Insbesondere in der Kommunalpolitik. Der Zustand von Straßen und Wegen, von Gräben und  der übrigen Infrastruktur wird plötzlich sichtbar und regen an, die ein oder andere Initiative zu ergreifen. Gleichzeitig beginnen im größeren Maße auch die Arbeiten am Leitungs- und Kanalnetz.

Im Abwasserzweckverband Flintholm bereite ich derzeit einen Sanierungsvorschlag vor, damit wir in den kommenden Jahren sukzessive unser Kanalnetz auf Vordermann bringen können. Brüche in den in die Jahre gekommenen Rohren - die weitgehend noch aus Steinzeug bestehen - sind weitaus kostenintensiver als die Renovierung und Erneuerung im bestehenden, noch funktionierenden Netz. Ich habe deshalb vorgeschlagen, dass wir uns das Gesamtnetz noch einmal anschauen und Abschnittsweise auf Vordermann bringen. Das erfordert kurzfristig größere Investitionen, spart langfristig aber auch viel Geld und schafft Planungssicherheit bei der Kalkulation der Kosten und Gebühren. Den Vorschlag werden wir auf der nächsten Zweckverbandsversammlung erörtern, so dass wir zeitnah mit dem für die nächsten Jahre angelegten Projekt loslegen können.       

Mit dem Frühjahr kommen auch die Touristen nach Angeln und in das Amt Geltinger Bucht. Unser Amt hat sehr viele reizvolle Ecken, die den Erholungssuchenden viel zu bieten haben. Von der Ostsee über die Geltinger Birk an der Flensburger Förde entlang  und dazu das reizvolle Hinterland. Bisher ist die touristische Infrastruktur jedoch sehr ungleich im Amt verteilt. Ich setze mich deshalb schon lange dafür ein, dass auch der westliche Teil des Amtes, rund um die Gemeinde Steinbergkirche, sich dem Tourismus öffnet und den Besuchern von seiner Attraktivität überzeugt. Deshalb habe ich schon vor Jahren einen Antrag in den Gemeinderat eingebracht um die Tourismusinformation, die bisher im Amtsgebäude untergebracht ist, zentraler zu positionieren und attraktiver zu machen. Nachdem der Gemeinderat dies auch enstimmig beschlossen hatte, habe ich eine weitere Initiative in den zuständigen Gremien ergriffen. Inzwischen hat daher auch der Tourismusausschuss des Amtes beschlossen, dass eine personell besetzte Tourismusinfo in Steinbergkirche am Einkaufszentrum etabliert werden kann. Es steht leidglich der Beschluss des Amtsausschusses noch aus, damit die entsprechenden Gelder freigegeben werden können. Schon im Laufe des Sommers könnte die Arbeit am neuen Standort aufgenommen werden.  Ein vielversprechendes Projekt!

Last but not least sind inzwischen die Ortsschilder für den Ortsteil Roikier eingetroffen und werden in den kommenden Tagen/Wochen aufgestellt. Nach langen Diskussionen und einer hartnäckigen Diskussion mit der Straßenverkehrsbehörde sind wir dann mit der Verkehrssicherheit in diesem Ortsteil ein gutes Stück weiter.  

Neujahrsempfang 2016

Am 30. Januar 2016 hat die SPD Steinbergkirche erstmals zum Neujahrsempfang gebeten. Neben bekannten Gesichtern aus der Politik waren auch Vereine und Verbände aus dem Gebiet des Ortsvereins eingeladen. In den kommenden Jahren soll diese Veranstaltung ein fester Termin zum Jahresbeginn sein.

 

Als Ehrengäste waren der Bundestagsabgeordnete Sönke Rix und die Landtagsabgeordnete Birte Pauls mit dabei und haben über die Arbeit in Bund und Land berichtet. Für das kommunale Engagement der SPD in Steinbergkirche durfte ich einige Worte an die Gäste richten und etwas zu unseren Zielen für Steinbergkirche ausführen. Den Wortlaut der Rede gibt es hier.  Im Anschluss gab es gute Gespräche bei Kaffee und Kuchen im Landhaus Schütt.

 

Eine gelungene Veranstaltung, die neben der Vorfreude auf das kommende Jahr auch Lust auf politisches Engagement in der SPD gemacht hat!

2016 - neue Herausforderungen

Ein neues Jahr hat begonnen und ein altes ist zu Ende gegangen. Ein Jahr mit vielen verschiedenen Eindrücken. Auch in 2015 haben Meldungen aus den verschiedensten Kriegs- und Krisengebieten die Nachrichten dominiert. Die Krise in Griechenland, die in weiten Teilen eine Krise Europas ist und die zu Beginn des Jahres noch in aller Munde war - hat im Laufe des Jahres angesichts der vielen Flüchtlinge, die sich besonders in der zweiten Jahreshälfte auf den langen, gefährlichen Weg nach Europa gemacht haben, weitgehend an Beachtung verloren.

 

Statt der eher abstrakt geführten Diskussion über finanzielle Hilfen für das notleidende Griechenland, das keinesfalls in Vergessenheit geraten oder als unwichtig betrachtet werden darf, war plötzlich sehr sichtbare und sehr konkrete Solidarität vor Ort gefragt.

Egal ob Stadt oder Dorf - alle müssen dazu beitragen, dass die Menschen die zu uns kommen eine vernünftige Bleibe finden und wir ihnen gute Nachbarn sind. Ein großer Dank gebührt deshalb all jenen, die sich ehrenamtlich engagieren, um die Menschen hier bei uns zu unterstützen. Ein Dank gebührt aber auch den Ämtern und Gemeinden, die trotz schwieriger Rahmenbedingungen Großes leisten - Im Amt Geltinger Bucht beispielsweise, wo Wohnraum ein knappes Gut ist, wahrlich keine einfache Aufgabe, die das örtliche Amt aber mit viel Einsatz und Engagement angeht!

 

 

In den kommenden Monaten werden wir mit der notwendigen Integration der neuen Nachbarn viel zu tun haben, die das Haupt- und Ehrenamt stark fordern wird - eine große Herausforderung, aber auch eine Chance für die Zukunft unserer ländlichen Region, die viele unter Stichworten wie "demographischem Wandel" und "Landflucht" bereits abgeschrieben haben.

Als SPD Steinbergkirche haben wir mit eben diesen Themen genau richtig gelegen. Ob die Grundsatzdiskussion mit Franz Müntefering auf dem Scheersberg, die Diskussion zur Schulpolitik mit Staatssekretär Dirk Loßack oder auch die Veranstaltung zur Entwicklung der ländlichen Räume gemeinsam mit der SPD Landtagsfraktion  - alles Themen, die aktueller und wichtiger nicht hätten sein können.

 

Ich freue mich deshalb darauf, dass wir auch im kommenden Jahr neben den aktuellen Themen in unserer Gemeinde uns auch wieder mit den grundlegenden kommunalpolitischen Fragestellungen beschäftigen werden.  Ich freue mich drauf, mit den Menschen in unserer Gemeinde ins Gespräch zu kommen und lade gerne dazu ein, die SPD Fraktion und mich zu den verschiedenen Kommunalpolitischen Themen anzusprechen!

Archiv älterer Beiträge

Ältere Texte dieser Homepage finden Sie in meinem Archiv...

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by Annika Carstensen